Unsere Illustrations-Ausstellungen


© Illustration „Flucht“: INK

 

Zur Künstlerin

INK Sonntag-Ramirez Ponce ist mehrfach international und national ausgezeichnete freischaffende Künstlerin und lebt und arbeitet im hessischen Spessart und in Andalusien/Spanien. Ihre Kunstprojekte verbinden Menschen von New York bis Manila. Seit 2016 ist sie Jurymitglied des Kulturpreises des Main-Kinzig-Kreises und im Jahr 2017 Jurymitglied des spanischen Kunstpreises Concurso pintura directa. Für ihre Arbeit wurde sie unter anderem mit dem Förderpreis des St. Leopold Friedenspreises 2011 für humanitäres Engagement in der Kunst (Klosterneuburg / Wien) bedacht.

Gretes Krieg - mit gespitztem Bleistift durch das Jahr einer Kindheit: 1943

Ab 27. Oktober 2017

In unserer Reihe "Kinderbuchillustrationen" zeigen wir herausragende Bleisitiftzeichnungen zum Buch "Grete in der Schwalm" von Brunhilde Miehe. Die Ausstellungsreihe wird in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Kinder und Jugendliteratur Volkach e.V. durchgeführt.

 

Zum Projekt

 

Eigentlich ist INK Sonntag-Ramirez Ponce, die bereits mehrfach international und national für Ihre Werke ausgezeichnet wurde, mit ihren ausgefeilten, großformatigen Bleistiftzeichnungen in Europa unterwegs. Doch wenn sie auf ein Thema trifft, das ihrer Meinung nach unbedingt auch für Kinder zugänglich und erschließbar gemacht werden soll, dann nutzt sie ihren Bleistift auch für Illustrationen. Neu erschienen ist der zweite Band der Erzählung „Grete in der Schwalm – Sommer und Herbst“ der Autorin Brunhilde Miehe, das sich mit den Themen "Flucht und Krieg" in Deutschland im Jahre 1943 auseinander setzt und gerade deshalb einen sehr aktuellen Bezug zum Heute hat. Das Buch richtet sich insbesondere - aber nicht nur - an Kinder, um ihnen diese Themen näher zu bringen. Es ist auch ein Buch für ältere Erwachsene und letzte noch lebende Zeitzeugen, denen es so einen Zugang zu ihren Erinnerungen eröffnet, um diese Erinnerungen als wichtige Erfahrung für die Kinder von heute weiterzugeben. Für INK integriert sich diese Arbeit in ein Projekt, das sich aus ganz unterschiedlichen Gesichtspunkten mit den Folgen eines Krieges beschäftigt.
Die Ausstellung ist vom 27.10.2017 bis 28.01.2018 im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum Hanau-Wilhelmsbad zu sehen. Zur Eröffnung, am 26.10. um 19 Uhr, sind Autorin Miehe und INK anwesend und geben Einblicke in die Entstehungszusammenhängen des Buches und der Illustrationen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!



Lemriese lebt!

Ein Bilderbuch-Comic von Anke Kuhl/Frankfurt am Main

ab 10. Februar bei uns im Museum

in der Reihe Kinderbuch-Illustrationen in Kooperation mit der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach e.V.